Kategorien
MJA

Jugendbundesliga: Männliche A-Jugend verpasst Sprung in nächste Relegationsrunde

Der Traum vom erstmaligen Aufstieg in die A-Jugend-Bundesliga ist ausgeträumt: Im Vorrundenturnier beim HC Bremen belegten die Handballer der JSG Wilhelmshaven den dritten Platz und schieden damit aus der Relegation aus. Ihren Platz in der Oberliga haben die Jadestädter als Titelverteidiger aber bereits sicher.

„Wir haben nichts zu verlieren“, hatte Trainer Florian Gabriels vor dem Turnier gesagt, und der erste Tag verlief erwartungsgemäß: Dem bundesligaerfahrenen Nachwuchs von Gastgeber HC Bremen hatte die JSG nur wenig entgegenzusetzen. „In der Anfangsphase haben wir richtig gut dagegenhalten, waren am Ende aber chancenlos“, kommentiert der Coach die klare 14:28 (5:17)-Auftaktniederlage.

Dafür lösten seine Jungs die „Pflichtaufgabe“ gegen den letztjährigen Ligakonkurrenten JSG Fredenbeck/Stade souverän. Von der starken Abwehrleistung und dem daraus folgenden Tempospiel profitierte in der zweiten Hälfte vor allem Linksaußen Simon Kaschke, der sieben Tore zum ungefährdeten 21:16-Erfolg der JSG beisteuerte.

Im „Endspiel“ um den zweiten Platz trafen die Jadestädter dann (wie zuvor erwartet) auf den letztjährigen Bundesligisten HSG Verden-Aller, der jahrgangsmäßig kaum Abgänge zu verzeichnen hatte. Hier fanden die Jadestädter im Angriff immer wieder gute Lösungen und blieben bis zur Pause konsequent dran (10:11).
Als Abwehrchef Simon Frackowiak in Durchgang zwei früh (und berechtigt) „rot“ sah, zog der Gegner auf 15:10 davon und sicherte sich durch den 21:14-Erfolg den zweiten Platz in der Hauptrunde.

JSG: Hackbarth, Federspiel, Delker; Kudraß 12/2, Frackowiak 8, Kaschke 8, Theede 6, Helbig 5, Engelbarts 4, Frangen 3, Rocker 2, Uhlhorn 1, Probst, Koopmann.

Kategorien
MJA

24:16 gegen Meerhandball: Männliche A-Jugend schafft Sprung in die Bundesliga-Relegation

Auf dem Weg in die Bundesliga hat die männliche A-Jugend der JSG Wilhelmshaven ihr erstes Ziel erreicht: In der Vor-Relegation setzten sich die Jadestädter am Sonntag in eigener Halle gegen GIW Meerhandball sicher mit 24:16 (12:12) Toren durch und stehen damit in der nächsten Runde. Außerdem eine Runde weiter: TSV Anderten, JSG Fredenbeck-Stade und MTV Braunschweig. Eine bärenstarke zweite Halbzeit hat der JSG den Einzug in die Relegation des Deutschen Handballbundes beschert. Nach dem sich die Gäste von GIW im ersten Abschnitt trotz eines zwischenzeitlichen Drei-Tore-Polsters der Wilhelmshavener (10:7/14.) nicht abschütteln ließen, dominierten die Gastgeber das Geschehen nach Wiederanpfiff klar.

Gestützt auf eine immer stärker werdende Abwehrzog die JSG nach Treffern von Tom Engelbarts (2) und Simon Kaschke auf 15:12 davon. In der Folge spielten die Jadestädter souverän und abgeklärt weiter. Vor allem die Rückraumreihe um Tom Engelbarts, Christian Theede und Niklas Kudraß machte dem Gegner das Leben schwer. Auch eine (fragwürdige) rote Karte gegen Simon Frackowiak, der angeschlagen ins Spiel ging und der Mannschaft hauptsächlich in der Abwehr half, brachte die JSG nicht aus dem Tritt. Im Gegenteil: In den letzten Minuten vergrößerten die Wilhelmshavener ihren Vorsprung noch.

JSG: Federspiel, D. Daurich; Engalbarts 6, Kudraß 6/1, Kaschke 4, Probst 2, Theede 2, Helbig 2, Koopmann 1, Frackowiak 1, Rocker, Jürgens, Frangen.

Kategorien
MJA

Männliche A-Jugend spielt Bundesliga-Vorrelegation vor heimischer Kulisse

In der Nordfrost-Arena startet die männliche A-Jugend der JSG Wilhelmshaven am Sonntag, 15. Mai, in die Qualifikation für die kommende Saison in der Jugendbundesliga. Die Mannschaft bestehend aus den Jahrgängen 2004/2005 bereitet sich seit ein paar Wochen intensiv auf die Qualifikation vor und setzt voll auf die Unterstützung des Wilhelmshavener Handballpublikums. Gespielt wird ein Turnier mit sechs Mannschaften. Los geht es in der Nordfrost-Arena um 11 Uhr mit dem Spiel unserer Jungs gegen die JSG GIW Meerhandball. Die Qualifikation darf unser Nachwuchs spielen, weil sich die A-Jugend in dieser Saison in überzeugender Manier die Oberliga-Meisterschaft gesichert hat. Es ist das erste Mal, dass sich eine Jugendmannschaft aus Wilhelmshaven dieser Herausforderung stellt. Also kommt auch am Sonntag in die Halle und unterstützt die Mannschaft!

So sieht der Modus aus:

1.Spiel: JSG Wilhelmshaven (1.OL Nord MJA) – JSG GIW Meerhandball (2.OL Süd MJA), 11 Uhr
2.Spiel: TSV Anderten (1.OL Süd MJA) – Dinklage/Oldenburg (2.OL Nord MJA), 12:10 Uhr
3.Spiel: JSG Fredenbeck/Stade (2.OL Nord MJB) – MTV Braunschweig (2.OL Süd MJB), 13:20 Uhr

Die Sieger der Spiele nehmen an der Relegation zur JBLH teil.

Die drei Verlierer spielen den letzten Platz in einem 3er-Turnier:

4.Spiel: Verlierer Spiel 1 – Verlierer Spiel 2, 14:30 Uhr
5.Spiel: Verlierer Spiel 2 – Verlierer Spiel 3, 15:50 Uhr
6.Spiel: Verlierer Spiel 3 – Verlierer Spiel 1, 17:10 Uhr

Die erstplatzierte Mannschaft nimmt an der Relegation zur JBLH teil.

Kategorien
MJA

Sieg gegen Dinklage: Männliche A-Jugend feiert Oberliga-Meisterschaft

Dank eines 34:26-Erfolgs über den TV Dinklage hat sich die männliche A-Jugend der JSG Wilhelmshaven vorzeitig die Meisterschaft in der Oberliga gesichert. Drei Spiele vor Ende der Saison haben die Jadestädter zehn Minuspunkte weniger auf dem Konto als „Verfolger“ Dinklage und sind nicht mehr von der Spitzenposition zu verdrängen.

Dabei misslang der Start in das Spitzenspiel: Die JSG – bis auf die fehlenden Jelle Enxing und Joel Berens in Bestbesetzung – startete nervös und erlaubte den Gästen eine schnelle 2:0-Führung. Kreisläufer Rico Toben und Linksaußen Simon Kaschke konterten zum schnellen 2:2. Fortan entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, in dem die Wilhelmshavener nach dem 9:7 durch Jan Bennet Behrends (am Ende mit zehn Treffern bester JSG-Schütze). Fast durchgängig mit zwei Toren führten. Entscheidend davon zogen die Gastgeber bis zur Pause (16:14) aber nicht.

Erst im zweiten Durchgang stand die JSG-Abwehr deutlich sicherer. Die offensive 5:1 der Jadestädter provozierte einige Ballgewinne und einfache Tore im Gegenstoß. Mit drei Treffern in Folge stellte Kaschke auf 21:16 – die Vorentscheidung.

Spätestens beim Stand von 27:20 (48.) war der Gäste-Widerstand gebrochen. „In der zweiten Halbzeit haben wir das Spiel bestimmt und auch in der Höhe verdient gewonnen“, freuten sich die JSG-Trainer Thorsten Layer und Stefan Schröder. Am Samstag, 7. Mai, geht es für den Meister weiter. Dann steht das Rückspiel beim TV Dinklage auf dem Programm.

JSG: Federspiel, D. Daudrich; Behrends 10/1, Frackowiak 6, Albers 5/1, Kaschke 5, Toben 4, Uhlhorn 1, Koch 1, Theede 1, Weiner 1, O. Daudrich, Engelbarts, Kudraß.

Kategorien
MJA

Männliche A-Jugend: Souveräner 30:24-Sieg über TvdH Oldenburg

Einen weiteren Schritt in Richtung Oberliga-Meisterschaft hat die männliche A-Jugend der JSG Wilhelmshaven im Spitzenduell gegen den Tabellendritten TvdH Oldenburg gemacht. Mit 30:24 gewannen die Jadestädter verdientermaßen gegen die Oldenburger und bauten den Vorsprung in der Tabelle auf den TvdH und den TV Dinklage aus. Im Vergleich zu den letzten Spielen hatte sich die personelle Situation wieder etwas entspannt: Filip Weiner und Kenneth Albers standen wieder im Kader. Dennoch musste die JSG erneut auf zwei wichtige Spieler verzichten. Jan Bennet Behrends spielte in der Aufstiegsrunde zur 2. Liga für den WHV in Potsdam. Christian Theede fehlte verletzt.

In der ersten Viertelstunde entwickelte sich in der Nogathalle ein Spiel auf Augenhöhe. Bis zum 9:8 gelang es der JSG nicht, sich abzusetzen. Das ein oder andere Mal scheiterten die Gastgeber am gut aufgelegten Torhüter der Oldenburger. Aber auch der erneut starke Sebastian Federspiel bekam im JSG-Tor einige Finger an die Bälle. Mit einem Schlussspurt erspielten sich die Wilhelmshavener kurz vor der Pause einen Vier-Tore-Vorsprung (14:10).

Nach Wiederanpfiff behauptete die JSG den Vorsprung ohne sich dabei entscheidend abzusetzen. Näher heran kamen die Oldenburger allerdings auch nicht. Auch die rote Karte gegen Kreisläufer Rico Toben brachte die Jadestädter nicht ins Wanken. Im Gegenteil: Mit einem Zwischenspurt baute die Mannschaft der Trainer Thorsten Layer und Stefan Schröder ihre Führung von 21:17 (46.) vorentscheidend auf 25:19 (50.) aus. In den letzten Minuten brachte die JSG das Ergebnis sicher ins Ziel. Auf einen souveränen Auftritt blickten die beiden Trainer nach Schlusspfiff zurück: „Wir haben fast durchgängig geführt und uns nie aus der Ruhe bringen lassen.“

JSG: Berens, Federspiel; Albers 9/4, Kudraß 5, Weiner 4, Kaschke 4, Frackowiak 4, Enxing 2, Toben 1, Frangen 1, Uhlhorn, Daudrich, Engelbarts.

Nächstes Heimspiel: Mittwoch, 4. Mai, 20.45 Uhr, gegen den TV Dinklage in der Nordfrost-Arena.

Kategorien
MJA

Männliche A-Jugend feiert Sieg des Willens über Fredenbeck

Weiterhin ungeschlagen mit nunmehr 21:1 Punkten bleibt die männliche A- Jugend der JSG Wilhelmshaven in der Oberliga Tabellenführer.

Sein Debüt im JSG Trikot gab gegen die JSG Fredenbeck/Stade der vom OHV Aurich gewechselte Sebastian Federspiel im Tor, ansonsten war die Personalsituation wie bereits in der Vorwoche beim Auswärtsspiel in Oldenburg auch diesmal durchaus prekär. Die beiden Torhüter Joel Berens (Einsatz bei der 1. Herren) und Dominik Daudrich fehlten ebenso wie im Feld Kenneth Albers und Jan-Bennet Behrends.

Da aus der B-Jugend Niklas Kudraß, Tom Frangen sowie Tom Engelbarts ebenfalls nicht zur Verfügung standen und Filip Weiner sowie Christian Theede nur sehr eingeschränkt spielfähig waren, war erneut Kreativität bei der Aufstellung für das Spiel gefragt.
Diese Probleme löste die JSG aber nach einem ausgeglichenen Beginn durchaus ansprechend.

Gestützt auf eine gute Defensiv- und Torhüter Leistung und 5 Tore des an diesem Tag überragenden Simon Kaschke (12 Treffer bei 13 Wurf- Versuchen) lag die JSG nach 12 Minuten mit 8:3 in Führung und konnte diesen Vorsprung trotz der schwierigen Rahmenbedingungen recht locker bis zum Pausenstand von 14:10 verteidigen.

In der zweiten Halbzeit änderte sich bis zur 50. Minute ebenfalls wenig am Spielgeschehen, die JSG verteidigte den 5 Tore Vorsprung solide und mit teilweise ungewohnten Positionen für einige Spieler, ehe eine kurze unkonzentrierte Phase den Gast aus Fredenbeck wie aus dem Nichts beim 25:24 auf ein Tor heranbrachte.
Aber auch das steckten die Gastgeber weg und feierten schließlich einen verdienten 30:26 Erfolg.

Das Trainerduo Schröder/Layer nach dem Spiel:
„Ein erneut aufgrund der personellen Situation schwieriges Spiel für uns. Die Probleme haben wir in Summe aber recht gut gelöst. Das war sicher kein spielerisches Feuerwerk, das war auch nicht zu erwarten, sondern eher ein Sieg des Willes, wo man jedem Einzelnen ein Kompliment machen muss.

Beim Blick auf den Spielplan im Mai kommt da noch einmal ein dickes Brett auf uns zu, aber mit 4 Heimspielen bei noch 5 ausstehenden Spielen kann man schon mal vorsichtig optimistisch nach vorne schauen“

Für die JSG spielten
Tor: Sebastian Federspiel, Niclas Delker

Rico Toben (2), Justus Koch (1), Knud Uhlhorn (1), Christian Theede (1), Jelle Enxing (3), Simon Kaschke (12/3), Joschi Frackowiak (8), Oliver Daudrich (1), Max Koopmann, Filip Weiner (1/1)

Nächstes Heimspiel: Sonntag 24.04. 1700 Uhr Nogathalle gegen TvdH Oldenburg