MJB1: Junger Kader setzt Akzente trotz 1:3 Punkten

Ein Heimspiel gegen den OHV Aurich unentschieden (25:25); eine Auswärtsniederlage beim TvdH Oldenburg (26:29); unter normalen Umständen hätte diese Ausbeute innerhalb von 3 Tagen Trainer Thorsten Layer von der männlichen B Jugend die Zornesröte ins Gesicht getrieben.

Das dieser trotzdem mehr als zufrieden mit den gezeigten Leistungen war lag eher an der veränderten Ausgangssituation.

 

Nicht weniger als 4 Leistungsträger mussten mit Kenneth Albers, Joschi Frackowiak, Rico Toben und Jan Bennet Behrends vor den beiden Spielen krankheits- oder verletzungsbedingt absagen.

 

Mit Maximilian Probst, Tom Frangen, Max Koopmann sowie Niklas Kudraß sprangen 4 Spieler der C Jugend von Stephan Reiners in die Bresche, die zwar immer zwischendurch den Kader ergänzt hatten, aber für diese beiden Spiele mit großer Verantwortung ins kalte Wasser geworfen wurden.

 

Ferner halfen die Daudrich Brüder sowie Christian Theede aus der B2 in diesen Spielen im Rahmen der „Festspiel- Möglichkeiten“ ebenfalls dem dezimierten Kader.

 

Im Heimspiel am Sonntagnachmittag gegen den Tabellen-Zweiten Aurich startete man dementsprechend gespannt in die Partie. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase konnte man die Partie bis zur 15:10 Führung in der 32. Minute sogar dominieren, ehe man dem hohen körperlichen Aufwand Tribut zollen musste und nach einer ausgeglichenen und intensiven Schlussphase mit einem 25:25 zumindest einen Punkt ergattert hatte.

Dementsprechend selbstbewusst ging man am Dienstagabend in die Partie beim TvdH Oldenburg.

 

Wider rum konnte man den Gastgeber hier trotz körperlicher Unterlegenheit bis kurz vor der Halbzeit ein Unentschieden abringen, ehe man durch kleine Unachtsamkeiten mit 4 Toren zur Pause in Rückstand geriet.

 

Wer nun ein Auseinanderbrechen erwartet hatte, wurde allerdings schnell eines Besseren belehrt. Innerhalb von 10 Minuten konnte man diesen Rückstand egalisieren und hielt die Partie bis zum Schlusspfiff trotz hoher körperlicher Belastung offen, musste sich aber schlussendlich mit 29:26 geschlagen geben.

Trainer Thorsten Layer nach den beiden Spielen: „Die Verletztenmisere hat uns genau im falschen Augenblick in der Saison erwischt, aber da müssen wir jetzt durch.

 

Allerdings war ich selten nach zwei nicht gewonnenen Spielen so zufrieden.

 

Das hat Spaß gemacht und war eine eindrucksvolle Leistung von allen Beteiligten, die teilweise auf ungewohnten Positionen zum Einsatz kamen. Da hat sich die intensive mannschaftsübergreifende Trainingsarbeit der Saison ausgezahlt; jeder wusste genau, was er zu tun hat.

 

Wir haben die Meisterschaft immer noch selber in der Hand und gucken jetzt mal, welcher Kader in Fredenbeck am Sonntag aufläuft.“

 

Für die JSG spielten:

Joel Berens, Dominik Daudrich (Tor)

Justus Koch (2), Filip Weiner (23/2), Tom Frangen (1), Jelle Enxing (12), Simon Kaschke (2), Nikas Kudraß (7), Oliver Daudrich (1), Max Koopmann, Maximilian Probst (2), Christian Theede (1)

Nächstes und letztes Heimspiel Verbandsliga:  21.03.2020 1830 Uhr Nogathalle gegen den TV Oyten

Tabelle und Spielplan

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.