Couragierter Auftritt beim Meister

Erneut musste die männliche Jugend C der JSG Wilhelmshaven mit einem kleinen Kader eine Auswärtsreise antreten. Ohne Max Koopmann, Freddy  Noormann und Marlon Hüllen ging es zum TV Schiffdorf, der Übermannschaft der Oberliga-Nord. Schon bei der 20:44-Hinspiel-Niederlage, zeigte das Team aus dem Vorort von Bremerhaven, dass die JSG keine Chance hatte. “Mit dem Ergebnis im Hinspiel, sind wir im Vergleich zu den anderen Teams sogar noch ganz gut bei weggekommen”, nahm Trainer Stephan Reiners das Positive heraus. Anbetracht der Rahmenbedingungen der jetzigen Begegnung musste man kein Prophet sein, in welche Richtung das Spiel laufen wird. “Wir hatten uns zum Ziel gesetzt, mehr als 20 Tore zu werfen und weniger als 40 zu bekommen. Alles was dann dabei passiert, können wir selbst entscheiden”, sagte Reiners.  Mit Ruhe und ohne Hektik, wollte man zudem wenige Fehler machen und auch das Konterspiel der Schiffdorfer so gut wie möglich eindämmen. “Auch wenn wir heute wenig personellen Spielraum hatten, lag es uns fern, schon vor Beginn das Spiel abzuschenken. Wir hatten nichts zu verlieren und so traten wir auch auf”. Die JSG kam gut ins Spiel und konnte sich einige Bälle erarbeiten. Mit Geduld und Übersicht, war man in der 7. Minute auf Augenhöhe und lag nur mit 4:5 zurück. “Wir haben einen guten und geordneten Rückzug gehabt und die Gegner zum Spielen gezwungen”. Das brachte der JSG nicht nur Zeit, sondern auch Selbstvertrauen, dass trotz eines Rückstandes von 4:10 nicht zurücksteckte. Die Jadestädter spielten weiter ihr Spiel und konnten sich auf allen Positionen gefährlich machen. Über weite Strecken spielte Tom Frangen ein gutes Spiel und brachte sowohl Niklas Kudraß, als auch Lennard Helbig in Position. Das Spiel war wieder ebenwürdig und konnte trotz eines 8:18-Halbzeitstandes mit einem guten Gefühl in die Pause gehen. “Wir brauchten jetzt nur noch einige Paraden, einen etwas schnelleren Ball und ein druckvolles Positionsspiel im Angriff. Weiter wollten wir die 2. Welle der Schiffdorfer stoppen um so wieder ins Spiel zu kommen”, sagte Reiners.

Das gelang der JSG zunächst auch vorbildlich. 6 Minuten blieb man ohne Gegentreffer, wobei aber auch die Abwehrarbeit sich bezahlt machte. “Leider konnten wir diese Phase nicht so richtig nutzen. Allerdings brachte es uns neues Selbstvertrauen”. Schiffdorf konnte sich erneut ein Stück von der JSG entfernen, doch war nach dem 13:25 in der 38. Minute das Spiel komplett ausgeglichen. Tim Reitz zeichnete sich gleich mehrfach am Kreis aus, Lennard Jürgens riss große Lücken, Lukas Haltermann erbeutete Abpraller, Maximilian Probst traf von Außen, Lennard Helbig zeichnete sich nicht nur in der Deckung aus und Niklas Kudraß konnte Konter laufen. “Natürlich hat Schiffdorf da munter durchgewechselt, dennoch immer einen Teil der Stammformation auf dem Spielfeld gelassen”,  sagte Reiners. Der JSG war es egal. Im Rückzug wurde weiter das Konterspiel unterbunden und im Angriff fing man nun an befreit aufzuspielen. Der Angriff fand nicht nur erneut Tim Reitz am Kreis, sondern konnte auch Nils Doden auf der linken Außenbahn zu zwei blitzsauberen Toren verhelfen. “Wir haben uns nie aufgegeben und am Ergebnis gearbeitet. Die Fehlerquote war in Ordnung und wir haben unsere Tagesziele sogar erreichen können”, zog Reiners Bilanz, als am Ende der Gastgeber mit 35:23 gewinnen konnte. Schiffdorf war damit Meister.

Hackbarth (Tor), Kudraß 11, Reitz 4, Doden 2, Helbig 2, Frangen 2,Probst 1,Haltermann 1, Jürgens.

Ein Gedanke zu „Couragierter Auftritt beim Meister

  1. Hallo,
    das habt Ihr echt super gemacht. Es hat uns auch großen Spaß gemacht. Vielleicht sieht man sich ja nächstes Jahr wieder.

    Grüße vom Meister aus Schiffdorf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.