Junior-Team mit zwei unterschiedlichen Halbzeiten

Es war wieder soweit: Das Duell der JSG Wilhelmshaven D2 gegen die HG Jever/Schortens. Ein Spiel zweier Teams, die sich schon durch die Regionsauswahl allzu gut kennen und schon unzählige Male mit-, aber auch gegeneinander gespielt haben. Dabei verfügt die HG über zahlreiche gut ausgebildeter Spieler des Jahrgangs 2004, die immer eine Top-Einstellung an den Tag legen. Dennoch war das für die 2005/06er der JSG kein Grund, nicht an einen Erfolg zu glauben.
Der Start begann vielversprechend, denn die JSG, die auf Lukas Haltermann verzichten musste, konnte mit 2:1 in Führung gehen. Dann war aber auch Schluss, denn die sehr offensive und agile Deckung der Jeveraner, stellten die JSG immer mehr vor großen Problemen. Fortan zeigte die JSG zu wenig Laufbereitschaft und Cleverness, sodaß die Gäste immer wieder zu Gegenstößen kamen. Vom 3:4 eilte die HG mit einem 8-Tore-Lauf der JSG davon. Auch die Umstellungen konnten die leichten Fehler nicht verhindern und auch die Vorgaben konnte man nur zu selten umsetzen. Die JSG spielte zu passiv und verzettelte sich in Einzelaktionen. Hinzu kamen Würfe, die der HG-Keeper gut parieren konnte und man bekam keinen Zugang mehr zum Spiel. Spielerisch konnte die JSG aber dennoch gute Aktionen zeigen, an denen man dann in der 2. Halbzeit anknüpfen wollte. Mit 5:16 ging es zur Halbzeitansprache.
Hier wurde nochmal genauer erklärt, wie man die HG fortan mehr unter Druck setzen wollte. Mehr Auflösehandlungen und Drang zum Tor waren die Punkte, die plötzlich eine ganz andere JSG auf dem Spielfeld zeigten. Den Anfang machte Lennard Helbig, der sich mehrfach am Kreis durchsetzen konnte. Auch Tom Frangen spielte jetzt cleverer und konnte besonders seine Nebenleute oft in Szene setzen. Hier stand der JSG aber noch zu dem Zeitpunkt ein guter Tjorben Höfer im HG-Tor gegenüber, der verhinderte, dass die JSG näher dran kam. Die Gäste nutzten diese kleinen Fehler weiter um über die erste Welle zu weiteren Torerfolgen kommen zu können. Am Ende waren es 16 Gegenstöße, die der JSG eingenetzt wurden. Bis zum 11:22 hielt die JSG den Abstand aus der Halbzeitpause und war den Gästen teilweise spielerisch leicht besser in einigen Situationen. Man schaffte sich endlich Lücken und zwang die HG, mehr und mehr in die Defensive zu gehen. Jever nahm eine Auszeit, die auch genutzt werden konnte. 5 Tore in Folge waren zwar die Entscheidung, doch war das auch der erneute Weckruf für die JSG. Sie gaben nicht auf, sondern kamen nochmal zurück. Jan-Lukas Priewe und Max Koopmann konnten ebenso treffen, wie auch Tim Reitz, der sich oft am Kreis freistellen konnte. Auf der rechten Seiten konnten durch eine starke Gegenwehr der HG, Niklas Kudraß und Kappi Probst nicht ganz so viel Druck aufbauen wie gewohnt. Dennoch wurde auch auf deren Seite die Abwehr stabiler. Florian Hackbarth im JSG-Tor bekam mehr und mehr Bälle pariert und vorne trumpfte insbesondere Lennard Jürgens entweder durch gute Anspiele oder mit Mut zur Lücke auf. Vier Tore in Folge und eine ausgeglichene Schlussphase, brachten am Ende mit dem 18:31 ein gutes Ergebnis zustande (Zweite Halbzeit 13:15).

“Junior-Team mit zwei unterschiedlichen Halbzeiten” weiterlesen