Dynamischer Angriff ließ Emden keine Chance

Bereits eine Woche nach dem Hinspiel in Emden, durfte die mJD2 erneut gegen das Team vom Dollart antreten. Weiterhin ohne Tim Reitz und Tom Frangen, waren Kappi Probst und Max Koopmann wieder mit von der Partie. Zum Start vertraute Trainer Stephan Reiners erneut seinen starken Rückraum-Trio mit Lennard Jürgens, Lennard Helbig und auf der Mitte Jan-Lukas Priewe, die schon beim Spiel in der vergangenen Woche stark aufspielen konnten. Die JSG wusste, was auf sie zukam und war von Beginn an wach in der Abwehr. Mit einem gut aufgelegten Bryan Mante im Tor, konnte die JSG schnell mit 4:0 in Führung gehen. Erneut war es, wie in der Vorwoche, Lennard Helbig, der immer wieder frei gespielt werden konnte. Bis zum 11:2 hatten die Gäste nicht den Hauch einer Chance, die agile und vor allem aggressive und aktive Abwehr der JSG zu überwinden. Egal ob Max Koopmann über den Gegenstoß und einer sehr starken 1. Halbzeit, Niklas Kudraß über Außen oder Jan-Lukas Priewe mit kraftvollen Täuschungen; im Angriff lief es für die JSG nach Belieben. Emden stellte um und ließ erneut seinen sehr großgewachsenen Rückraumspieler am Kreis spielen. Hier offenbarten sich jetzt Probleme für die JSG. Immer wieder kamen die Bälle an, wobei der Kreisläufer seine Größe ausspielen konnte. So ging es mit 14:5 in die Pause.

„Dynamischer Angriff ließ Emden keine Chance“ weiterlesen

Junior-Team erfolgreich mit dem „letzten Aufgebot“

Schlimmer hätte es nicht mehr kommen dürfen! Nach den schon bekannten verletzungsbedingten Ausfällen von Tim Reitz und Max Koopmann, musste auch noch Kappi Probst kurz vor der Abfahrt nach Emden passen. So blieben der mJD2 ganze 6 Feldspieler und 2 Torhüter, von denen Tom Frangen noch erkältet und Lennard Helbig mit einer Kapselverletzung am Finger ins Spiel gingen. Die Not-Option, Torhüter Florian Hackbarth an den Kreis zu stellen, wurde in der Woche trainiert und schon nach 5 Minuten, musste die JSG hier auch schon drauf zurückkommen. Tom Frangen landete auf seinem Knie und musste beim Stande von 3:2 für die JSG vom Platz. Bis dahin stand die Deckung der D2 sehr gut und arbeitete sehr offen gegen die groß gewachsenen Spieler der HSG Emden. Vorne war es vor allem Lennard Helbig, der seine Räume nutzen konnte und von Jan-Lukas Priewe immer wieder in Szene gesetzt wurde. Auch auf der linken Rückraumseite sorgte Priewe für viel Platz, den wiederum Lennard Jürgens mit einem Doppelschlag zum 6:3 nutzen konnte. Bis zum 7:5 waren beide Teams noch nahe beieinander. Emden versuchte es des Öfteren mit Würfen aus der Distanz, oder versuchten den Kreisläufer frei zu spielen. Hier wurde der Gastgeber aus Emden aber von der Deckung früh gestört, oder Bryan Mante, der sein zweites Spiel im JSG-Trikot hatte, parierte glänzend. So konnte über Niklas Kudraß und erneut Lennard Helbig der Abstand auf 10:5 vergrößert werden. Tom Frangen kam zurück, dieses Mal allerdings an den Kreis, was er sogleich für 3 saubere Tore nutzen konnte. In der Defensive tauschte er mit Kudraß. Mit 13:6 ging es in die Pause, die auch den wenigen Spielern sehr entgegen kam. Gleich zu Beginn der 2. Halbzeit, legte die JSG nochmal einen nach. Man wollte nicht wieder in Gefahr geraten und so zeigte das Team schon vom Anpfiff an, dass man das Spiel deutlich gewinnen wollte. Emden versuchte es jetzt mit Einläufern oder erneut aus der Distanz. Das war allerdings kein Problem für Bryan Mante im Tor, der am Ende mit 18 Paraden ordentlich was rausholen konnte. Den Beginn machte Jan-Lukas Priewe mit einer herrlichen Körpertäuschung und vorne lief jetzt weiterhin öfter die zweite Welle. Hier war es wiederum der bärenstarke Lennard Helbig, der dreimal in Folge treffen konnte. Als dann Lukas Haltermann seinen Strafwurf zum 20:7  verwandeln konnte, reagierte Emden mit einer Auszeit. Der JSG beeindruckte das wenig und man spielte weiter konzentriert. Emden öffnete die Deckung, was aber die D2 umso besser nutzen konnte. So kam auch Florian Hackbarth zu seinem Treffer, dem er später noch einen zweiten folgen ließ. Die JSG konnte fortan einiges ausprobieren und ließ Lukas Haltermann auf der Rückraummitte spielen. Auch das brachte keinen Bruch ins Spiel und man führte auch mit diesem Abstand verdient mit 26:11. Die letzten 5 Minuten hingegen verliefen aber nicht mehr optimal. Jetzt verzettelte man sich häufig in Einzelaktionen, die zudem auch noch ohne Vorbereitung ausgeführt wurden. Auch fehlte die Präzision in den Abschlüssen. So kam Emden auch zu Kontern und verkürzte auf 26:14. Lukas Haltermann stoppte aber den Lauf mit seinem Durchbruch zum 27:14 und stellte somit den Endstand her. „Ich bin beeindruckt von meiner Mannschaft, wie sie die Rückschläge vor dem Spiel und gleich zu Beginn kompensieren konnte. Jeder hat für jeden gekämpft und am Ende hat jeder mindestens zweimal treffen können. Nach den schweren Spielen gegen Jever und der JSG 1 war es auch wieder wichtig zu gewinnen. Die Leistung stimmt und man weiß, dass man es kann.“ Am kommenden Sonntag steigt bereits das Rückspiel gegen Emden. Anpfiff ist um 12:00 Uhr in der Nordfrost-Arena.

„Junior-Team erfolgreich mit dem „letzten Aufgebot““ weiterlesen

Junior-Team mit zwei unterschiedlichen Halbzeiten

Es war wieder soweit: Das Duell der JSG Wilhelmshaven D2 gegen die HG Jever/Schortens. Ein Spiel zweier Teams, die sich schon durch die Regionsauswahl allzu gut kennen und schon unzählige Male mit-, aber auch gegeneinander gespielt haben. Dabei verfügt die HG über zahlreiche gut ausgebildeter Spieler des Jahrgangs 2004, die immer eine Top-Einstellung an den Tag legen. Dennoch war das für die 2005/06er der JSG kein Grund, nicht an einen Erfolg zu glauben.
Der Start begann vielversprechend, denn die JSG, die auf Lukas Haltermann verzichten musste, konnte mit 2:1 in Führung gehen. Dann war aber auch Schluss, denn die sehr offensive und agile Deckung der Jeveraner, stellten die JSG immer mehr vor großen Problemen. Fortan zeigte die JSG zu wenig Laufbereitschaft und Cleverness, sodaß die Gäste immer wieder zu Gegenstößen kamen. Vom 3:4 eilte die HG mit einem 8-Tore-Lauf der JSG davon. Auch die Umstellungen konnten die leichten Fehler nicht verhindern und auch die Vorgaben konnte man nur zu selten umsetzen. Die JSG spielte zu passiv und verzettelte sich in Einzelaktionen. Hinzu kamen Würfe, die der HG-Keeper gut parieren konnte und man bekam keinen Zugang mehr zum Spiel. Spielerisch konnte die JSG aber dennoch gute Aktionen zeigen, an denen man dann in der 2. Halbzeit anknüpfen wollte. Mit 5:16 ging es zur Halbzeitansprache.
Hier wurde nochmal genauer erklärt, wie man die HG fortan mehr unter Druck setzen wollte. Mehr Auflösehandlungen und Drang zum Tor waren die Punkte, die plötzlich eine ganz andere JSG auf dem Spielfeld zeigten. Den Anfang machte Lennard Helbig, der sich mehrfach am Kreis durchsetzen konnte. Auch Tom Frangen spielte jetzt cleverer und konnte besonders seine Nebenleute oft in Szene setzen. Hier stand der JSG aber noch zu dem Zeitpunkt ein guter Tjorben Höfer im HG-Tor gegenüber, der verhinderte, dass die JSG näher dran kam. Die Gäste nutzten diese kleinen Fehler weiter um über die erste Welle zu weiteren Torerfolgen kommen zu können. Am Ende waren es 16 Gegenstöße, die der JSG eingenetzt wurden. Bis zum 11:22 hielt die JSG den Abstand aus der Halbzeitpause und war den Gästen teilweise spielerisch leicht besser in einigen Situationen. Man schaffte sich endlich Lücken und zwang die HG, mehr und mehr in die Defensive zu gehen. Jever nahm eine Auszeit, die auch genutzt werden konnte. 5 Tore in Folge waren zwar die Entscheidung, doch war das auch der erneute Weckruf für die JSG. Sie gaben nicht auf, sondern kamen nochmal zurück. Jan-Lukas Priewe und Max Koopmann konnten ebenso treffen, wie auch Tim Reitz, der sich oft am Kreis freistellen konnte. Auf der rechten Seiten konnten durch eine starke Gegenwehr der HG, Niklas Kudraß und Kappi Probst nicht ganz so viel Druck aufbauen wie gewohnt. Dennoch wurde auch auf deren Seite die Abwehr stabiler. Florian Hackbarth im JSG-Tor bekam mehr und mehr Bälle pariert und vorne trumpfte insbesondere Lennard Jürgens entweder durch gute Anspiele oder mit Mut zur Lücke auf. Vier Tore in Folge und eine ausgeglichene Schlussphase, brachten am Ende mit dem 18:31 ein gutes Ergebnis zustande (Zweite Halbzeit 13:15).

„Junior-Team mit zwei unterschiedlichen Halbzeiten“ weiterlesen

Starke Abwehr bringt ersten Erfolg in der Meisterrunde

Das „Junior-Team“ der männlichen Jugend D2 ist mit einem Sieg beim OHV Aurich in die Meisterrunde gestartet. Mit einem knappen 13:12 (8:7), konnte man besonders in der Abwehr den Grundstein legen.
Dass es in der Meisterrunde nicht so einfach werden wird, wie gegen Mannschaften aus Friedeburg oder Neuenburg, war dem Junior-Team bewusst. Enge Spiele gegen körperlich robustere Teams, werden jetzt an der Tagesordnung stehen, bei denen man nur über die Deckung zum Erfolg kommen muss. Ähnlich wie schon beim Forum-Cup, konnte die JSG hier gut gegenhalten, aber auch Florian Hackbarth im Tor, entschärfte in der Anfangsphase einige freie Bälle. Besonders die OHV-Halbpositionen machten viel Alarm, kamen aber letztendlich nicht zu guten Torgelegenheiten. Auch im Angriff agierte die JSG in vielen Situationen mit Druck und konnte sich oft mit starker Gegenwehr durchsetzen. Den zwischenzeitlichen 1:2-Rückstand glich Tim Reitz zum 2:2 aus. Es blieb eng. Beide Teams machten Fehler, versuchten aber wieder diese gutzumachen. Aurich ging erneut in Führung, ehe Niklas Kudraß nach Anspielen von Tom Frangen mit einem Doppelschlag die JSG mit 6:5 in Führung brachte. Hier hätte sich die JSG sogar noch mehr absetzen können, doch obwohl beide Außen Lukas Haltermann und Kappi Probst gut freigespielt wurden, kamen sie auch nicht am starken Torwart des OHV vorbei. Kappi Probst war es aber dann, der mit einer schönen Täuschung das 8:6 erzielen konnte. Mit 8:7 ging es in die Pause.
Mit der Aufstellung, die zuletzt auf der Platte stand, begann man die 2. Halbzeit. Lennard Helbig sollte zusammen mit Jan-Lukas Priewe die Mitte verteidigen und Lennard Jürgens und Max Koopmann passten besonders auf die rechte Angriffsseite auf. Das brachte einige Ballgewinne, mit denen die JSG mit 10:8 in Führung ging. Auch hier sorgten einige leichte Fehler dazu, dass man sich nicht weiter absetzen konnte. Es kam ganz anders, denn der OHV nutzte kleine Lücken, um selbst wieder ins Spiel zu kommen. Plötzlich führten die Gastgeber. Es wurde erneut umgestellt, um wieder kompakter zu stehen. Max Koopmann und Jan-Lukas Priewe übernahmen die Halben, Kudraß und Haltermann die außen und Tom Frangen wieder die Mitte. Das zeigte Wirkung und die JSG konnte nicht nur ausgleichen, sondern wieder mit 13:12 in Führung gehen. Dabei riss Lennard Helbig für Priewe die Lücken, der zur Erleichterung aller, einnetzen konnte. Die letzten 3 Minuten wurde weiter konzentriert verteidigt und auch der letzte Wurf konnte durch Bedrängnis nicht zum Ausgleich ins JSG-Tor fallen. Somit gewann die JSG ihr erstes Pflichtspiel im Jahr 2017. Das Spiel am kommenden Wochenende gegen die JSG1 wurde durch eine Auswahlmaßnahme auf den folgenden Montag verlegt. Um 18.00 Uhr kommt es dann in der IGS-Halle zum Vereinsduell.

„Starke Abwehr bringt ersten Erfolg in der Meisterrunde“ weiterlesen

Mini-Kader mit Maximalem Ergebnis

img_0480Mit nur 8 Spielern bestritt das Junior-Team der JSG Wilhelmshaven D2 das letzte Ligaspiel des Jahres gegen die HG Jever/Schortens III. Die JSG musste ohne den ortsabwesenden Jan-Lukas Priewe, als auch den erkrankten Tim Reitz auskommen. Spiel verlegen? Nein! Das war nie ein Thema, denn die Jungs haben schon bei einem Testspiel gegen die Regionsauswahl 2004 in der Vorwoche eine beeindruckenden Partie gespielt und bewiesen, dass jeder auf jeder Position sowohl im Angriff, als auch in der Deckung stark agieren konnte. Gewarnt vor Jever III wurde reichlich, denn die Mannschaft vom Trainerteam Andreas und Janine Meinke, besteht aus dem erweiterten Kader der „Ersten“, die gerade in der anderen Vorgruppe einen glatten Durchmarsch machen.
img_0578Die ersten Minuten gestalteten sich aber zunächst alles andere als erfreulich. Zwar ließ die JSG-Deckung kaum etwas zu, da sich der Gast im Sektionsspiel versuchte, doch ließen die Jadestädter gleich reihenweise klare Torchancen liegen. So scheiterte man immer wieder am starken HG-Rückhalt Tjorben Höfer und ließ Jever ins Spiel kommen. Mit 1:2 gingen die Gäste nach 7 Minuten in Führung, bis die JSG endlich mehr aus den gegebenen Chancen machen konnte. Sichere Pässe und genaue Anspiele sorgten für die 3:2-Führung der D2. Schon jetzt nahm Gästetrainer Meinke eine Auszeit, die auch die JSG nutzen konnte. An den Kreis ging Lennard Jürgens und Max Koopmann in den linken Rückraum. Weiterhin eroberte man sich viele Bälle und auch der Angriff bekam jetzt mehr Qualität. Max Koopmann machte viel Druck und Tom Frangen, sowie der stark aufspielende Niklas Kudraß nahmen dies an und sorgten für Tore.
img_0553Ein weiterer Wechsel auf der Rückraum-Mitte brachte die JSG jetzt aber endgültig in die Favoritenrolle. Lennard Helbig sorgte dort nicht nur für weiteren Druck, sondern ärgerte mit gekonnten Täuschungen seinen Gegenspieler. So erhöhte man über den Zwischenstand von 6:3 bis zur Pause auf 12:3. Ganz stark zeigte sich auch Florian Hackbarth (18 Paraden) im Tor, der zudem noch zwei Strafwürfe parieren konnte, die die gut leitenden Schiedsrichter Dröge/Reiners verhängt haben.
Hier wollte die JSG auch in der 2. Hälfte fortfahren, begann aber früh, einige Umstellungen auszuprobieren. Bis zum 16:5 durch Kudraß und dem 20:7 von Kappi Probst, zeigte sich der Angriff sehr kreativ und fing an noch besser zu kombinieren. Am Angriffsspiel gab es nur wenig zu kritisieren, hingegen in der Deckung jetzt der Kräfteverschleiß mehr und mehr zu sehen war. Das nutzte die HG Jever/Schortens aus und war mit der JSG von der 29. bis 35. Minute auf Augenhöhe. Dennoch ließ sich die JSG nicht beirren und tauschte weiter auf den Positionen. img_0570Lukas Haltermann, der noch das 22:10 erzielen konnte, ging auf die Mitte, Max Koopmann auf den linken Flügel und Lennard Jürgens, der zuvor am Kreis für viele Lücken sorgte, in den Rückraum. Das Spiel wurde wieder in der Defensive stabiler und vorne trafen jetzt Koopmann und Frangen, ehe Kudraß den 27:12-Schlusspunkt setzen konnte.
„Das war ein starker und solider Auftritt meiner Mannschaft. In der Deckung haben wir sehr gut gearbeitet und im Angriff, mit Ausnehme der Anfangszeit, gut kombiniert. Die Umstellungen haben größtenteils funktioniert und es hat sich im dritten Spiel in Folge wieder jeder Spieler in die Torschützenliste eintragen können.“

„Mini-Kader mit Maximalem Ergebnis“ weiterlesen