Kategorien
MJA

Männliche A-Jugend: Souveräner 30:24-Sieg über TvdH Oldenburg

Einen weiteren Schritt in Richtung Oberliga-Meisterschaft hat die männliche A-Jugend der JSG Wilhelmshaven im Spitzenduell gegen den Tabellendritten TvdH Oldenburg gemacht. Mit 30:24 gewannen die Jadestädter verdientermaßen gegen die Oldenburger und bauten den Vorsprung in der Tabelle auf den TvdH und den TV Dinklage aus. Im Vergleich zu den letzten Spielen hatte sich die personelle Situation wieder etwas entspannt: Filip Weiner und Kenneth Albers standen wieder im Kader. Dennoch musste die JSG erneut auf zwei wichtige Spieler verzichten. Jan Bennet Behrends spielte in der Aufstiegsrunde zur 2. Liga für den WHV in Potsdam. Christian Theede fehlte verletzt.

In der ersten Viertelstunde entwickelte sich in der Nogathalle ein Spiel auf Augenhöhe. Bis zum 9:8 gelang es der JSG nicht, sich abzusetzen. Das ein oder andere Mal scheiterten die Gastgeber am gut aufgelegten Torhüter der Oldenburger. Aber auch der erneut starke Sebastian Federspiel bekam im JSG-Tor einige Finger an die Bälle. Mit einem Schlussspurt erspielten sich die Wilhelmshavener kurz vor der Pause einen Vier-Tore-Vorsprung (14:10).

Nach Wiederanpfiff behauptete die JSG den Vorsprung ohne sich dabei entscheidend abzusetzen. Näher heran kamen die Oldenburger allerdings auch nicht. Auch die rote Karte gegen Kreisläufer Rico Toben brachte die Jadestädter nicht ins Wanken. Im Gegenteil: Mit einem Zwischenspurt baute die Mannschaft der Trainer Thorsten Layer und Stefan Schröder ihre Führung von 21:17 (46.) vorentscheidend auf 25:19 (50.) aus. In den letzten Minuten brachte die JSG das Ergebnis sicher ins Ziel. Auf einen souveränen Auftritt blickten die beiden Trainer nach Schlusspfiff zurück: „Wir haben fast durchgängig geführt und uns nie aus der Ruhe bringen lassen.“

JSG: Berens, Federspiel; Albers 9/4, Kudraß 5, Weiner 4, Kaschke 4, Frackowiak 4, Enxing 2, Toben 1, Frangen 1, Uhlhorn, Daudrich, Engelbarts.

Nächstes Heimspiel: Mittwoch, 4. Mai, 20.45 Uhr, gegen den TV Dinklage in der Nordfrost-Arena.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.